Thermodynamik für Ingenieure. Ein Lehr- und Arbeitsbuch für das Studium

Einführung, Selbststudium, Das Buch richtet sich an Maschinenbauer, Energie-, Verfahrens- und Versorgungstechniker jeder Art und will die die Grundlagen für das Verstehen der realen thermischen Prozesse vermitteln. Behandelt werden unter anderem die Stoffeigenschaften, Zustandsgleichungen und -änderungen idealer Gase, Gas- und Gas-Dampf-Gemische, Thermische Maschinen, Wärmeübertragung und in einem sehr kurzen Kapitel auch die Grundzüge der Verbrennung eingegangen.

Mit seiner kleinen Schriftgrösse und dem schwarz/weissen Layout kommt der Lehrstoff sehr kompakt daher, wird jedoch durch überdurchschnittlich viele Abbildungen, Diagramme, Musterbeispiele und farbig unterlegte Merksätze aufgelockert. Zusätzlich sorgen viele Schnittbilder und Fotos von real existierenden, technischen Systemen für die notwendige Lernmotivation.

Jeder Teilabschnitt besitzt neben seiner Überschrift zusätzlich noch eine didaktisch motivierende Frage oder eine auf einen ganzen Satz konzentrierte Zusammenfassung zum folgenden Lehrstoff. Dadurch wird wesentlich klarer, worum es im jeweiligen Kapitel überhaupt geht und der Leser behält im Dickicht der Thermodynamik gleichzeitig den Überblick. Der Stoff eines jeden Kapitels kann durch einen abschliessenden Praxisteil, bestehend aus Fragen und Übungen, vertieft und gefestigt werden. Der Lehrtext ist verständlich und flüssig geschrieben.

Ein 20-seitiger Tabellenanhang mit den üblichen Stoffwerten, inklusive Temperatur- und Druckttafel für Wasserdampf, sowie ein Mollier-Druck-Enthalpie-Diagramm für das Kältemittel R134a vervollständigt das Lehrbuch. Als Besonderheit sind ein etwa DIN-A2 grosses, herausnehmbares, mehrfarbiges Mollier h,s-Diagramm für Wasser sowie eine CD-ROM enthalten.

Die CD-ROM verfügt über ein umfangreiches HTML-Glossar zur Thermodynamik mit komfortablen Zugriff über einen Link-Index sowie ein sogenanntes „Thermodynamik-Memory“ im pdf-Format, welches auf 43 Seiten eine Zusammenfassung der wichtigsten Kernaussagen und Formeln des Lehrbuches wiedergibt. Das Erstellen eines Exerptes kann man sich hiermit ersparen.

Was die auf der CD-ROM enthaltenen Berechnungsprogramme anbelangt, handelt es sich um ca. 300 DEMO-Programmmodule der Firma Lauterbach Verfahrenstechnik. Bei diesem Modul-System lässt sich aus einer Linkliste mit Doppelklick das gewünschte Modul aufrufen. In einer Art selbsterklärendem und druckbarem Arbeitsblatt können dann die vorhandenen Werte eingegeben werden und man erhält sofort die Lösung berechnet.

Die Installation und die Einarbeitung in die Bedienung erfordern etwas Geduld. Nach mehreren Try&Error-Versuchen sowie einige Laufzeitfehler später waren wir dann endlich in der Lage einige Berechnungen vorzunehmen.

Die Module konzentrierten sich jedoch mehr auf die Berechnung von spezifischen Anlagenbauteilen, dennoch sind auch zur Thermodynamik, Wärmeübertragung, Verbrennung und vor allem zu Stoffwerten einige Berechnungsmöglichkeiten vorhanden. Wer rechts- oder linksgängige Kreisprozesse berechnen will, wird jedoch enttäuscht. Über den Nutzen, den diese Sammlung beim Studium der Thermodynamik bietet, kann man geteilter Meinung sein. Dies zu entscheiden, überlassen wir dem geneigten Leser. Die Preise der Modul-Vollversionen sind für Studenten jedoch jenseits von Gut und Böse.

Zusammengefasst ist das Buch aufgrund seines Inhalts, des Umfanges, seiner Aufmachung und der eingesetzten didaktischen Mittel für das Selbststudium, als Einführung geeignet und vermittelt einen guten ersten Überblick über thermodynamische Fragestellungen. Insgesamt jedoch sind die einzelnen Kapitel, besonders zu den thermischen Maschinen und der Verbrennung, für ein tiefes Durchdringen der Materie zu knapp gehalten. Ein Kapitel über Gemische und chemische Reaktionen oder thermischen Stofftrennprozessen, wie es für Verfahrenstechniker eigentlich notwendig wäre, fehlt ganz.

Insgesamt versucht das Buch vielleicht doch zu vielen Fachrichtungen gerecht zu werden. Den Ansprüchen der selbstgesetzten Zielgruppe von Hochschul-Studenten vermag es als alleiniges Lehrbuch nicht gerecht zu werden. Dort wird der Kauf eines zweiten Werkes notwendig sein.

Kommentar verfassen