Zeitspartipp 3. Schritt Ordnung für alles Andere

Ordnung für alles Andere, das bedeutet in erster Linie Medienorganisation. Andere Medien das sind Eure Bücher, Regale, Aktentaschen, Adressbuch, Arbeitsuntensilien, CD’s, Videos etc.. Hier Ordnung herzustellen, bedeutet, die bisher beschriebenen Organisationsprinzipien für das Wiederauffinden von Informationen auf diese Medien zu übertragen. Orientiert Euch dazu an folgenden drei Regeln:

Teilt zunächst alles nach Aufgaben oder Verantwortlichkeiten ein!
Fasst ähnliche Dinge in Gruppen zusammen!
Legt alles an seinen Platz oder in die vorgesehenen Behälter!
Beschriftet alles eindeutig!
Tip:

Wenn Ihr besonders viele Büro- bzw. Arbeitsuntensilien besitzt oder benötigt, besorgt Euch Plastikeinsätze für Eure Schubladen, um Materialien für verschiedene Aufgaben oder Einsatzzwecke getrennt zu halten! Und für alles andere geht Ihr ähnlich vor.

Sperriges Material

Für Projekte mit sperrigem Material benötigt Ihr entsprechende Materialfächer oder Plätze in Regalen, Schränken oder im Arbeitsraum, die Ihr eindeutig von allem Anderen abgrenzen könnt! Zur Not besorgt Euch grosse Ablagekörbe, die Ihr auf verfügbare Abstellflächen stellt.

Schreibtisch

Es darf nichts auf den Schreibtisch abgelegt werden, sonst fängt das Chaos wieder an! Beherzigt dabei das Prinzip: Jedes Projekt hat seinen eigenen Ablagekorb!

Bücherregale

Bringt Eure Bücherregale in Ordnung! Sortiert Eure Bücher z.B. nach Themengebieten, Projekten, Studienfächer oder Persönliches!

Aktentasche

Räumt Eure Aktentasche aus und ordnet den Inhalt nach dem Gebrauch! Verschenkt oder verhökert alte Zirkel, Lineale oder Taschenrechner auf dem Flohmarkt. Oder werft einfach alles weg!

Disketten, CD’s, Dokumentationen

Softwaredisketten, CD’s und Dokumentationen sollten entweder in der Originalverpackung verstaut werden oder aber getrennt in eigener Abteilung im Bücherregal und DiskettenBox oder CD-Tasche. Die Verpackung werft einfach weg!

Von Gebrauchsanweisungen entfernt Ihr den fremdsprachigen Teil! Das spart zwischen ein drittel bis ein zehntel des ursprünglichen Volumens.

Adressbuch und Terminplaner

Falls Ihr bereits ein Zeitplanbuch mit Adressteil besitzt:

Bringt Namens- und Adresslisten auf den neuesten Stand! Vermeidet Herumstreicherei in Eurem Zeitplansystem! Besorgt Euch Adressverwaltungsprogramme, die Euch die Adresslisten in dem Format Eures Zeitplansystems ausdrucken können. So spart Ihr das wiederholte Kaufen von Adressteilen für Euer Zeitplanbuch und habt Eure Adressliste immer auf dem neuesten Stand. Falls Ihr kein Zeitplanbuch besitzt: Besorgt Euch Eines!

Und plant jeden Morgen oder besser noch abends voraus! Bestätigt Eure Planung jeden nächsten Morgen und lasst Euch nicht ablenken! Führt Euren Plan tagsüber auch aus!

Kommentar verfassen